Berufliches Déjà-vu – So gelingt das Comeback für Talente und Arbeitgeber
index erneut mit dem kununu Top Company Award ausgezeichnet

Kategorien: Recruiting | Lesedauer: 3 Min.

25. januar 2024

Alle guten Dinge sind drei – wie auch schon in den vergangenen zwei Jahren wird die index Gruppe auch 2024 von der Arbeitgeberbewerbungsplattform kununu als „Top Company“ gekürt. Mit 4,5 von 5 Sternen bewertet, glänzt das Unternehmen vor allem in den Bereichen Vielfalt und Unternehmenskultur. Besonders positiv merken ehemalige und aktuelle Arbeitnehmer:innen die zentrale Lage in Berlin Mitte und die flexiblen Arbeitszeiten an.

Dass index auch auf den zweiten Blick ein Top Arbeitgeber ist, zeigt Yurii Shyshlin, der nach einigen beruflichen Zwischenstationen wieder zu index zurückgekehrt ist. Welche Erfahrungen er gesammelt hat und was ihn zu index zurückgebracht hat, verrät er im Interview.

https://anzeigendaten.index.de/wp-content/uploads/2023/11/kununu_TopCompany-Siegel_2024-e1706268514396.png

Yurii ist zurück bei index:
Jetzt startet er als UX Designer bei uns durch

index: Hallo Yurii! Die Basics zuerst: Wer bist du und was genau sind deine Aufgaben bei der index Gruppe?

Yurii: Hallo! Ich heiße Yurii Shyshlin und bin 30 Jahre alt. Seit Herbst 2023 arbeite ich wieder bei index als UX Design Manager und betreue die digitalen Tools der gesamten index Gruppe. Das heißt, ich analysiere die Customer und User Experience und entwickle diese datenbasiert weiter.

Yurii kununu Top Company Award 2024

index: Das ist aber nicht dein erstes Mal bei index. Wie war dein Einstieg bei uns und wann war das nochmal?

Yurii: Meinen ersten Job bei index habe ich 2017 angefangen. Im Rahmen meines Bachelorprogramms Technische Informatik in der Ukraine bin ich kurz vor dem letzten Semester für einen zweiwöchigen Austausch nach Brandenburg gekommen. Das hat mir so gut gefallen, dass ich mein ERASMUS Semester im März 2017 an der Technischen Universität Brandenburg gestartet habe. Für das Praktikum im letzten Semester habe ich dann bei index angefangen. Die Zusammenarbeit war super und die Aufgaben haben mir so viel Spaß gemacht, dass ich im anschließenden Master Wirtschaftsinformatik bei index als Werkstudent weiter gemacht habe.

Mit dem Master in der Tasche:
Einmalige Chance bei anderem Unternehmen

index: So weit, so gut. Aber wie kam es dann dazu, dass du noch woanders Erfahrungen gesammelt hast?

Yurii: Kurz vor Ende meines Masterstudiums hat mir der Dekan meiner Universität angeboten, meine Masterarbeit bei ihm zu schreiben. Die Plätze sind immer heiß begehrt und die Chance musste ich einfach nutzen! Voraussetzung dafür war allerdings, dass ich parallel auch in seinem Unternehmen arbeite. Deswegen musste ich index verlassen.

index: Das klingt wirklich nach einer einmaligen Möglichkeit. Was genau hast du dann bei deinem neuen Job gemacht?

Yurii: Bei meinem Dekan habe ich beim Institut für Innovations- und Informationsmanagement gearbeitet und war Ansprechpartner beim Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz bezüglich allen CX und UX Themen. Auch das Thema Künstliche Intelligenz war damals ein wichtiger Teil meiner Arbeit. Neben den designtechnischen Schwerpunkten habe ich dort auch schon mehr Verantwortung für die Konzeption und Leitung der Projekte übernommen.

Zwischenstopp bei Hertha BSC:
Und dann zurück zu index

index: Und welche Chance hat danach auf dich gewartet?

Yurii: Mein letzter Stopp bevor ich wieder im Team Orange angefangen habe, war der Hertha BSC. Dort habe ich 1,5 Jahre die digitalen Plattformen betreut.

index: Wie genau kam es, dass du dann wieder zu index zurück wolltest?

Yurii: Die Arbeit bei index hat mir damals sehr viel Spaß gemacht und ich habe die Entwicklung von Anzeigendaten, salesjob und Co. über die Jahre verfolgt. Gerade die stetige Weiterentwicklung im technischen Bereich und innovativen Ideen bei den Tools haben mich gereizt, zurückzukommen. Also habe ich einfach Steffi angeschrieben, die als Teamleiterin Marketing auch vor kurzer Zeit wieder zu index zurückgekehrt ist. Dann gab es Gespräche mit der Agenturleitung und unserem Geschäftsführer Jürgen und dann ging eigentlich alles recht schnell.

Zukunft bei index:
Mit spannenden Projekten und Herausforderungen

index: Du konntest also bereits in vielen verschiedenen Unternehmen Erfahrung im CX/UX Bereich sammeln. Worin macht index für dich den Unterschied?

Yurii: Bei index habe ich die Möglichkeit, große Projekte zu realisieren und langfristig etwas voranzutreiben. Die Kombination aus der Konzeption und Strategie auf Basis von Daten und der Projektverantwortlichkeit sind die perfekte Mischung für mich. Dazu kommt ein motiviertes Team, in dem jeder seine individuellen Skills mitbringt und wir mit unserer Expertise gemeinsam neue Ideen voranbringen. Auch wenn sich das Unternehmen in den letzten Jahren stark weiterentwickelt hat, ist index seinen Unternehmenswerten treu geblieben. Alles in allem ist es einfach ein super Team, bei dem man auf gegenseitige Unterstützung zählen kann.

Stefan Hackel

Autor

Stefan ist seit rund 7 Jahren bei index an Bord. Der (Wahl-)Berliner mit schwäbischen Wurzeln und sächsischer Lebenserfahrung verantwortet die gesamte Pressearbeit der Unternehmensgruppe. Er trommelt hauptsächlich bei Journalisten von Fach- und Leitmedien für index und seine Kunden. Hin und wieder teilt er aber auch in Blogbeiträgen sein Wissen mit der HR-Community.

Stefan Hackel

Stefan Hackel

Autor

Stefan ist seit rund 7 Jahren bei index an Bord. Der (Wahl-)Berliner mit schwäbischen Wurzeln und sächsischer Lebenserfahrung verantwortet die gesamte Pressearbeit der Unternehmensgruppe. Er trommelt hauptsächlich bei Journalisten von Fach- und Leitmedien für index und seine Kunden. Hin und wieder teilt er aber auch in Blogbeiträgen sein Wissen mit der HR-Community.

die Neuesten Artikel
Das könnte Sie
auch interessieren

Beliebte Berufe

Die beliebtesten Berufe: Eine Übersicht Kategorien: Stellenmarkt, Recruiting | 04. dezember 2023 Zurück zu allen Artikeln In unserer schnelllebigen und sich ständig verändernden Welt sind einige Berufe mehr als nur ein [...]

Nach oben