E-Recruiting

Die Bewerbungsmappe in klassischer Papierform ist längst von Gestern. Die meisten Unternehmen wissen, wie wichtig E-Recruiting bei der Gewinnung von Fachpersonal ist. Viele Stellenanzeigen fordern daher Online-Bewerbungen und schließen das Einsenden klassischer Bewerbungsmappen aus.

Recruitment online vereinfacht den Auswahlprozess

In wenigen Worten beschrieben handelt es sich beim E-Recruiting um die Personalgewinnung via Internet und Intranet. Die verantwortlichen Mitarbeiter in der Personalabteilung setzen eine spezielle Software ein, die das Recruitment online vereinfacht. Neben den verantwortlichen Mitarbeitern der Personalabteilung sind Jobbörsen und Arbeitsvermittler an diesem Prozess der Personalgewinnung beteiligt. Der Arbeitgeber entscheidet jedoch selbst, welche Schnittstellen er außerhalb des Unternehmens einschaltet. Diese Schnittstellen können die Jobbörsen bei der Bundesagentur für Arbeit oder Jobbörsen auf speziellen Internetplattformen sein. Auch private Arbeitsvermittler erleichtern das E-Recruiting, das nicht nur Zeit spart, sondern auch eine höhere Rücklaufquote aufweist. Aufgrund der kurzen Wege im Internet und der breiten Streuung ist die Erfolgsquote von E-Recruiting deutlich höher als die klassische Stellenausschreibung in Printmedien.

E-Recruitment löst Printmedien ab

Printmedien sind nur noch mit zwanzig Prozent an der Personalbeschaffung beteiligt, während E-Recruiting die restlichen achtzig Prozent für sich beansprucht. Neben der breiten Streuung über zahlreiche Kanäle sind die geringen Kosten ein unschlagbarer Vorteil dieser Methode. Während Printmedien wie Zeitungen längst nicht allen Jobsuchenden zur Verfügung stehen, da sie kostenpflichtig sind und der Inhalt längst nicht bei allen auf Interesse stößt, sind Online-Jobbörsen für die Nutzer kostenlos. Jeder Jobsuchende kann sich hier nach passenden Stellenangeboten umsehen. Stellenanzeigen in Printmedien sind schnell veraltet, während diese in Online Jobbörsen bis zum Ende des Auswahlprozesses geschaltet bleiben. Dieses große Zeitfenster ist wichtig, denn häufig dauert der Bewerbungsprozess eben nicht nur wenige Tage, sondern mehrere Wochen. Ein derartig breites und flexibles Zeitfenster ist mit Printmedien nicht möglich.

Online Jobbörsen, Social Media und Mobile Recruiting

Online-Jobbörsen haben zudem den Vorteil, dass sie leicht zu verstehen sind und ausgesprochen transparent sind. Ein weiterer Vorteil ist die individuelle Jobsuche. Durch Filter und Suchparameter kann die Jobsuche so eingegrenzt werden, dass der Nutzer nur die Angebote zu sehen bekommt, die seinen Anforderungen und Wünschen entsprechen. Gleichfalls eine große Rolle spielen Social-Media-Kanäle wie Facebook und Twitter sowie Karriereportale wie Xing und LinkedIn. Eine weitere Möglichkeit bietet Mobile Recruiting. Dabei handelt es sich um das gezielte Kontaktieren vielversprechender Erstkontakte. Ziel ist das Konvertieren dieser Erstkontakte in tatsächliche Bewerber. Zielgruppe sind junge Menschen, die häufiger mobile Endgeräte als Desktop-Computer einsetzen, um auf Webseiten zuzugreifen.

E-Rekrutierung mit spezieller Software

Beim E-Recruiting kommt eine spezielle Software zum Einsatz, die das gesamte Bewerbermanagement vom ersten Schritt der Stellenausschreibung bis hin zum letzten Schritt des Vorstellungsgespräches und der anschließenden Auswertung erfasst. Dieser Bereich wird auch als Bewerberverwaltung bezeichnet, die nicht nur den Personalverantwortlichen die Arbeit erleichtert, sondern auch den Bewerbern. Diese können sich über einen extra bereitgestellten Link beziehungsweise die Karriereseite des Unternehmens online über ein automatisiertes System bewerben. Sie erhalten Statusmeldungen zu ihrer Bewerbung, was zu einer erhöhten Bindung führen kann. Alle im Unternehmen Beteiligten erhalten jederzeit einen Überblick über den Fortschritt des Bewerbungsprozesses.

E-Recruiting Vorteile und Nachteile

  • Optimierung des gesamten Prozesses der Personalbeschaffung
  • höhere Reichweite
  • bessere Qualität durch Suchfilter
  • Stellenanzeigen sind stets aktuell und kostenlos jederzeit an jedem Ort verfügbar
  • große Kosten- und Zeitersparnis
  • schnelle und effiziente Bewerbungsmöglichkeiten für Jobsuchende
  • größtmögliches Kosten-Nutzen-Verhältnis aller Beteiligten

Nachteile E-Recruiting: keine

Fazit E-Rekrutierung

Recruiter müssen dort auf Personalsuche gehen, wo sich die sogenannte Generation Y (Digital Natives) bevorzugt aufhält: im Internet. Diese ab 1980 geborene Generation löst die geburtenstarke und hoch qualifizierte Generation X auf dem Arbeitsmarkt ab. Digital Natives sind mit Smartphone, Tablet und Internet aufgewachsen und beherrschen diese Technik im Schlaf. Entsprechend fordernd und selbstbewusst sind die Vertreter dieser Generation. Angesichts dieser Ausgangssituation ist der Bewerbungsprozess anzupassen. In Zeiten des Fachkräftemangels und des demografischen Wandels sind nicht mehr die Bewerber die Bittsteller, sondern die Unternehmen.