index Anzeigendaten Job Crawler

Warum index Anzeigendaten mehr als nur ein Job Crawler ist

index Anzeigendaten ist mehr als nur ein Job Crawler, denn neben hunderten Online-Jobbörsen erfassen wir auch Stellenanzeigen aus über 280 Print-Titeln sowie unzähligen Firmen-Webseiten. Dadurch wird Anzeigendaten zu einem unverzichtbaren Akquise-Tool für Personaldienstleister. Mit Hilfe unserer Technologie haben Sie die Möglichkeit, innerhalb der von Ihnen selektierten Märkte Abfragen zu generieren. Sie erhalten als Ergebnis die für Sie relevanten Unternehmen und können umgehend mit ihrer Akquise beginnen. Unsere Daten sind tagesaktuell und werden durch unser Qualitätssicherungsteam stetig aktualisiert, korrigiert und angereichert.

Mit unserem Job Spider zu schnellen Ergebnissen

Eines der wichtigsten Instrumente des Personalmarketings ist die Jobsuchmaschine. Sie wird von Arbeitnehmern genutzt, die sich in den gängigen Jobbörsen über Vakanzen informieren wollen. Wenn Berufstätige ihr Profil in eine Jobbörse einstellen, finden Arbeitgeber sie ebenfalls mit Hilfe einer Suchmaschine. Und schließlich stellen Unternehmen ihre Stellenanzeigen online ein, die mit Hilfe der Search Engine gefunden werden. Damit Angebot und Nachfrage zusammentreffen und der suchende Leser interessante Stellenanzeigen und Profile findet, nutzt man eine Jobsuchmaschine. Sie basiert auf einem Job Crawler, der die Inhalte der Webseiten prüft, um die Treffer genau anhand der Sucheingaben zu identifizieren. Nicht umsonst bezeichnet man den Job Crawler auch als Job Spider, denn die Arbeit hat durchaus Ähnlichkeiten mit einem pfiffigen Spion.

ZUM DEMOZUGANG

index Anzeigendaten: Ein Job Crawler für Online- und Print-Stellenanzeigen

Vereinfacht gesagt werden Job Spider mit den Vakanzen der Arbeitgeber versorgt. Das Programm erkennt, dass es sich um Stellenanzeigen handelt, um welche Art von Anzeige es geht, wo sich der Arbeitsort befindet und welche Anforderungen an die Stelle gestellt werden. Intelligente Job Crawler können viele Informationen verarbeiten, die sie dem Suchenden zur Verfügung stellen. Dadurch erhöht sich die Trefferquote, damit der Suchende eine vakante Stelle angezeigt bekommt, die zu ihm passt. Für den Nutzer ist es zunächst unerheblich, wie gut das Suchprogramm einer Jobbörse ist.

Für die Unternehmen ist die Qualität der zusammengetragenen Stellenanzeigen von größerer Bedeutung. Wenn ein Arbeitgeber eine Stelle veröffentlicht, will er natürlich von potenten Bewerbern gefunden werden. Es ist wenig hilfreich, wenn sich auf eine Anzeige Kandidaten melden, die das Profil nicht aufweisen und die nicht zur Stelle passen. Damit das Personalmarketing also zum Erfolg führt und damit sich die besten Kandidaten für eine Stelle melden, sind an die Qualität der Jobsuchmaschine recht hohe Anforderungen zu stellen. Die Personalverantwortlichen gehen davon aus, dass sich die Search Engines hinsichtlich ihrer Aufnahmefähigkeit und ihrer Suchqualität durchaus unterscheiden. Nicht jeder Job Spider ist so nutzerfreundlich, dass er genau die Suchergebnisse anzeigt, die sich der Bewerber wünscht und die für den Arbeitgeber hilfreich sind. Allerdings dürfte sich für inserierende Arbeitgeber im Lauf der Zeit zeigen, welche Suchmaschine für Jobs besonders effektiv arbeitet und welche Jobbörse zuverlässig die besten Kandidaten hervorbringt. Es dürfte also mit etwas Aufwand möglich sein, den Job Crawler zu identifizieren, der schon nach kurzer Zeit Anbieter und Nachfrager zusammenbringt und der damit auch den Rekrutierungsaufwand für das Unternehmen überschaubar hält.