Spezialtipp
Februar 2021

index Anzeigendaten - Infos für Ihren Erfolg.
SPEZIALTIPP 01/2015 www.AnzeigenDaten.de
JobSpezial Welche Hierarchiestufen wurden 2020 am stärksten nachgefragt?
JobSpezial
Top-Hierarchiestufe pro Bundesland nach Jobangeboten, Auswertung nach Firmensitz und ohne verlängerte Anzeigen

Zeitraum: 01.01.2020–31.12.2020

Hierarchiestufen:
rot: gewerbliche Fachkräfte
gelb: Fachkräfte mit Berufsausbildung
2020 richteten sich rund elf Prozent aller Jobs an Führungskräfte, acht Prozent an Auszubildende und knapp 16 Prozent an akademische Fachkräfte. Am stärksten nachgefragt waren jedoch Fachkräfte mit Berufsausbildung und Berufserfahrung mit einem Anteil am Gesamtstellenmarkt von 29 Prozent. Darunter fallen beispielsweise Erzieher*innen, Pflegefachkräfte und Einzelhandelskaufleute.

Dicht dahinter folgen auf dem zweiten Platz mit rund 27 Prozent die Jobangebote für gewerbliche Fachkräfte – diese Tätigkeiten finden sich unter anderem im Handwerk, der Industrie und im Versand. Diese beiden Hierarchieebenen liefern sich im Jahr 2020 ein Kopf-an-Kopf-Rennen um die Führung in den einzelnen Bundesländern. Aus diesem Grund werfen wir einen Blick auf die Top Hierarchiestufe je Bundesland, die 2020 nachgefragt wurde.

In vier von fünf der neuen Bundesländer sowie in Niedersachen und Rheinland-Pfalz wurden die meisten Stellen für gewerbliche Fachkräfte ausgeschrieben. In den südlichen Bundesländern, in Nordrhein-Westfalen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und den Stadtstaaten suchten die ausschreibenden Unternehmen am häufigsten nach Fachkräften mit Berufsausbildung.

Nutzen Sie dieses Wissen, um die passenden Anzeigenkunden zu finden: Gehen Sie in die Firmensuche von index Anzeigendaten und wählen Sie die Hierarchiestufe aus, die in Ihrem Bundesland am gefragtesten ist. Oder finden Sie mithilfe des Statistik-Tools heraus, welche Hierarchiestufe in Ihrer Region am häufigsten nachgefragt wird. Die Unternehmen können Sie dann nach dem Anzeigenumsatz sortieren, damit die Firmen mit der besten Aussicht auf eine Anzeigenakquise ganz oben stehen.
FeierTage Wie wir Ostern dieses Jahr verbringen
Valentinstag

Quelle: Unsplash.com, Sebastian Staines
Die nächsten Feierlichkeiten stehen schon wieder an: Ostern fällt dieses Jahr auf das erste Aprilwochenende und genauso wie 2020 werden aller Wahrscheinlichkeit nach auch in diesem Jahr keine großen Treffen möglich sein. Den üblichen Oster-Traditionen kann zum Glück trotzdem nachgegangen werden – zum Beispiel Eier färben und suchen, Ostergebäck backen und ein festliches Ostermenü zubereiten.

Anzeigenkunden für ein Sonderthema zu Ostern finden Sie in den verschiedensten Branchen: Sprechen Sie Bäckereien und Cafés, Metzgereien, Fischhändler sowie Bauernhöfe aus Ihrer Region auf ein Inserat an.

Auch Möbelhäuser, Deko- und Elektronikläden werden zu Ostern wahrscheinlich wieder geöffnet sein – und sollten sich die Chance nicht entgehen lassen, mit den passenden Oster-Angeboten und Anzeigen in Ihrer Zeitung Besucher*innen anzulocken.

Für kleine Aufmerksamkeiten zu Ostern bieten sich Gutscheine an, um so auch die Händler vor Ort zu unterstützen und Vorfreude zu verschenken. Auch Blumen können ein schönes Geschenk an Freunde und Verwandte zu Ostern sein.
SonderThema Gold und Silber
Gold und Silber

Quelle: Pexels.com, Sabrinna Ringquist
Laienaugen werden vermutlich keinen Unterschied zwischen Silber und Weißgold feststellen. Jedoch ist Weißgold eine besondere Form des Goldes und somit deutlich wertvoller als Silber. Woher hat Weißgold seine silberne Farbe?

Genau das können Sie Ihren Leser*innen in einer Sonderausgabe verraten. In einem Spezial zum Thema „Gold und Silber“ informieren Sie zum Beispiel über die richtige Pflege von Gold- und Silberschmuck, aber auch darüber, ob sich die Edelmetalle als Wertanlage eignen.

Holen Sie sich bei diesem Sonderthema auch redaktionelle Unterstützung von unserem Partner Lokalzeitungen Service GmbH.

Passende Inserenten sind unter anderem Juweliere, Uhrengeschäfte und Pfandhäuser bei Ihnen vor Ort sowie Kaufhäuser mit Schmuckabteilungen und Schmuckläden.

WeltTage Weltfrauentag am 08. März
Weltfrauentag

Quelle: Unsplash.com, Lindsey Lamont
Am 08.03.2021 bleiben Geschäfte und Büros in Berlin geschlossen – denn das Bundesland ist das erste, das den Internationalen Frauentag in Deutschland zum gesetzlichen Feiertag erklärt hat. Weltweit setzen sich die Menschen an dem Tag für Gleichberechtigung und gegen Diskriminierung der Geschlechter ein. Selbst in Deutschland verdienten Frauen im Jahr 2019 durchschnittlich 19 Prozent weniger als Männer, wie die Daten des Statistischen Bundesamtes zeigen.

Die Vereinten Nationen haben das Motto für den diesjährigen Weltfrauentag bereits bekanntgegeben: Women in leadership: Achieving an equal future in a COVID-19 world. Und auch wenn Demonstrationen dieses Jahr vermutlich ausfallen müssen, gibt es noch zahlreiche andere Wege, um das Thema in den Fokus zu rücken. Zum 08.03.2021 empfiehlt sich also ein Sonderthema in Ihrer Zeitung und Online-Portal mit wissenswerten Fakten, Interviews mit Expert*innen und Anzeigen von den passenden Inserenten.
SonderThema Neuer Ratgeber: Direkt zum Entscheider gelangen
Nonstop zum Entscheider
Viele werden es kennen: Man möchte einen Entscheider am Telefon von seiner Dienstleistung überzeugen - aber die Person im Vorzimmer will einen partout nicht durchstellen.

Um Sie bei Ihrer Anzeigenakquise zu unterstützen, haben wir einen neuen Ratgeber herausgebracht: Darin finden Sie neun Strategien, um auch besonders hartnäckige Gatekeeper zu überzeugen.

Ratgeber jetzt kostenlos anfordern
Nutzen Sie die Chance, diese Sonderthemen in Ihrer Zeitung umzusetzen! Weitere Infos direkt unter 030 390 88 - 406 oder E.Borchardt@anzeigendaten.de