Kategorien: Stellenmarkt | 15. April 2021

Zurück zu allen Artikeln

Das sind die Top-Berufe in Zeiten der Pandemie

Wenn man ein Kind fragt, was es später mal werden möchte, sind die häufigsten Antworten Feuerwehrmann*-frau, Tierarzt*-ärztin oder Polizist*in. Hat sich das heute geändert? Welche Berufsbilder werden auf dem deutschen Stellenmarkt am häufigsten nachgefragt?

Genau das wollten die Stellenmarkt-Expert*innen von index herausfinden und haben die im vierten Quartal 2020 am stärksten gesuchten Berufsprofile auf verschiedenen Ebenen analysiert. So wurde u. a. geprüft, welche Arbeitskräfte von Personaldienstleistern verstärkt gesucht werden und welches die nachgefragtesten Berufe in den Top drei Berufsgruppen sind.

Pandemie und Digitalisierung: Der Stellenmarkt passt sich an

Die Technik schreitet voran, egal ob künstliche Intelligenz oder Smartphones, elektronische Geräte und Softwares – alles wird fortlaufend weiterentwickelt. So waren im vierten Quartal des Jahres 2020 Softwareentwickler*innen mit mehr als 24.200 Stelleninseraten die am stärksten nachgefragtesten Fachkräfte.

Außerdem: Die alles beherrschende Corona-Pandemie spiegelt sich auch auf dem Stellenmarkt wider. Die Gesundheitsberufe im Bereich Krankenpflege waren ebenfalls unter den am stärksten nachgefragten Berufsprofilen.

Lockdown lässt Nachfrage an Teilzeitarbeitskräften und Aushilfen sinken

Die Technik schreitet voran, egal ob künstliche Intelligenz oder Smartphones, elektronische Geräte und Softwares – alles wird fortlaufend weiterentwickelt. So waren im vierten Quartal des Jahres 2020 Softwareentwickler*innen mit mehr als 24.200 Stelleninseraten die am stärksten nachgefragtesten Fachkräfte.

Außerdem: Die alles beherrschende Corona-Pandemie spiegelt sich auch auf dem Stellenmarkt wider. Die Gesundheitsberufe im Bereich Krankenpflege waren ebenfalls unter den am stärksten nachgefragten Berufsprofilen.

Die Digitalisierung unserer Welt hat einen gesteigerten Bedarf an technisch versierten Arbeitskräften zur Folge.

Rund 2.700 Firmen inserierten mehr als 23.000 Stellenanzeigen von Anfang Oktober bis Ende Dezember 2020 in ganz Deutschland. Über 13.200 dieser Stelleninserate kamen von Personaldienstleistern und Zeitarbeitsfirmen.

Auf Platz 3 im Ranking der meistgesuchten Fachkräfte folgt das Berufsbild des Elektrikers bzw. der Elektrikerin, welches 2003 in Elektroniker*in umbenannt wurde. Über 6.100 Firmen veröffentlichten rund 22.500 Inserate für diese Fachkräfte.

Auch Angebote von Personaldienstleistern waren rückläufig

Personaldienstleister und Zeitarbeitsfirmen inserierten mit über 94.500 Stellenangeboten und einem Anteil von 31 Prozent an allen Vollzeitstellen im März die meisten Jobs. Im Ranking folgt der Monat November, in welchem mehr als 93.500 Angebote von Personaldienstleistern veröffentlicht wurden. Ein möglicher Grund dafür könnte sein, dass wegen der hohen Entlassungszahlen durch die Pandemie Personaldienstleister versuchen, Fachkräfte für sich zu rekrutieren.
Aufgrund der Infektionszahlen gab es von März zu April mit über 63.500 ausgeschriebenen Stellen ebenfalls einen Rückgang der Jobangebote von Personaldienstleistern, der sich auf -33 Prozent belief. Die Zahl der im April geschalteten Teilzeitstellen betrug rund 2.000 Angebote und markiert den Tiefpunkt des Angebots von Zeitarbeitsfirmen und Personaldienstleistern im Jahresverlauf.

Nur Vorrübergehend? Coronafolgen bei den Minijobbern

Vor allem in der Gastronomie werden viele Aushilfs- und Minijobs angeboten. Die Schließung von Bars und die strikten Regeln für Restaurants und andere Gastbetriebe führten zu einem starken Rückgang der Nachfrage an Minijobbern. Aus diesem Grund sank die Zahl an Minijobinseraten von über 2.500 Angeboten im Februar auf gerade mal 850 Angebote im Mai, was einem Rückgang von 69 Prozent entspricht. Zum Ende des Jahres gab es einen Anstieg der Minijobstellenausschreibungen von Personaldienstleistungsunternehmen und so näherte sich die Anzahl der Inserate im November (über 2.200 Jobs) dem Niveau des Jahresbeginns an.

„Die Schließung von Bars und die strikten Regeln für Restaurants und andere Gastbetriebe führten zu einer verringerten Nachfrage nach Minijobbern.“

Da in der Vorweihnachtszeit ein erhöhtes Konsum- und Kaufverhalten vorherrscht, hatten viele Geschäfte im Einzelhandel Aushilfsbedarf und stellten Aushilfsarbeiter*innen ein.
Das Coronavirus hält uns noch immer in Atem und erschwert die Bedingungen auf dem Stellenmarkt, doch der entwickelte Impfstoff lässt auf baldige Besserung des Privat- und Arbeitslebens hoffen. Bis dahin heißt es durchhalten und gesundbleiben!

Basis der Analyse sind über 1,3 Millionen von index Anzeigendaten ausgewertete Stellenangebote aus 190 Print- und 184 Online-Quellen auf dem deutschen Stellenmarkt im Jahr 2020.

Diese Trendanalyse ist ein Angebot von index Anzeigendaten und index Research – einem Service der index Internet und Mediaforschung GmbH mit Sitz in Berlin. Unter www.anzeigendaten.de und in unserem Online-Mag (Magazin) finden Sie viele weitere interessante Informationen zum Personalmarkt für die aktive Unterstützung Ihrer Akquise.

index Internet und Mediaforschung GmbH, Berlin

www.Anzeigendaten.de | www.personalmarktforschung.de  

research@index.de

Unsere Studie zum Fachkräftemangel in Deutschland 2020

Erfahren Sie, wie sich die Corona-Pandemie auf das Jobangebot und den Fachkräftemangel ausgewirkt hat.

Zur Studie

Interesse an weiteren
Daten zum Stellenmarkt?

Sie möchten noch genauer wissen, wie sich der Stellenmarkt aktuell entwickelt und was sich zum Beispiel in bestimmten Regionen, Arbeitsbereichen und Branchen tut?

Nehmen Sie gerne Kontakt mit mir auf.

Evgeniya KozachenkoEvgeniya Kozachenko
Senior Analyst / Teamleitung Marktforschung

e.kozachenko@index.de

+49 30 390 88 – 403

Interesse an weiteren
Daten zum Stellenmarkt?

Sie möchten noch genauer wissen, wie sich der Stellenmarkt aktuell entwickelt und was sich zum Beispiel in bestimmten Regionen, Arbeitsbereichen und Branchen tut?

Nehmen Sie gerne Kontakt mit mir auf.

Evgeniya KozachenkoEvgeniya Kozachenko
Senior Analyst / Teamleitung Marktforschung

e.kozachenko@index.de

+49 30 390 88 – 403

Zurück zu allen Artikeln

die Neuesten Artikel
Das könnte Sie
auch interessieren

Gastgewerbe auf Aufholjagd

Der index Stellenmarkt-Ticker vom 10.05. bis 23.05.2021 Kategorien: Stellenmarkt | 26. Mai 2021 Zurück zu allen Artikeln Gastgewerbe auf Aufholjagd Nach mehr als sechs Monaten Lockdown öffnete pünktlich zum Pfingstwochenende fast deutschlandweit die [...]

Zu allen Artikeln

BILDQUELLEN Headerbild und Beitragsbild: Unsplash.com, Edward Howell

26.04.2021|