index Anzeigendaten - Jobmarkt Juli 2017
JOBMARKT www.AnzeigenDaten.de
Juli 2017
 
Mehr Bewerbungen auf Marketing/PR-Stellen

UNSERE THEMEN IM JULI:
- Stellenmarkt mit positiver Entwicklung; Anzeigenumsätze ebenfalls gestiegen
- Branchen mit dem höchsten Bedarf an Akademikern
- Resonanz auf Anzeigen: Marketing/PR vs. Andere Berufe
- Zahl des Monats: Verlängerte Anzeigen
ENTWICKLUNG STELLENMARKT
Stellenmarkt mit positiver Entwicklung Anzeigenumsätze ebenfalls gestiegen
+18,6 % +17,5 %
  Stellenangebote im Vergleich zu Juni 2016   mehr Budget im Vergleich zu Juni 2016
 
Mehr Informationen über die Entwicklung des Stellenmarktes in den vergangenen 12 Monaten finden Sie  HIER
Sie möchten mehr über die Entwicklung des Stellen- und Arbeitsmarktes erfahren? Informieren Sie sich hier über unsere Stellenmarktanalysen. ARBEITS- UND STELLENMARKTANALYSEN
TOP UND FLOP
Branchen mit höchstem Bedarf an Akademikern
Personaldienstleister im Juni am stärksten auf der Suche nach akademischen Fachkräften

- Mit einem Anteil von 35 % suchten Personaldienstleister im Juni am stärksten nach akademischen Fachkräften, gefolgt von der Industrie sowie freiberufl., wissenschaftl. und techn. Dienstleistern

- In den Branchen Baugewerbe, Energieversorgung sowie Kunst, Unterhaltung und Erholung waren hingegen weniger akademische Fachkräfte gefragt

 
Mehr Informationen zum Stellenmarkt und zu index Anzeigendaten finden Sie hier unter   AKTUELLES
STIMMUNGSBAROMETER
Mehr Bewerbungen auf Marketing/PR-Stellen

Anteil Inserenten, die mehr als 25 Bewerbungen auf Ihre Stellenausschreibungen erhalten haben:
Marketing/PR:
21,6 %
Andere Berufe:
18,2 %
Auch die Wahrscheinlichkeit, dass die Stelle besetzt wird, fällt für Marketing und PR-Inserate mit einem Plus von 16 Prozentpunkten im Vergleich zu anderen Berufen deutlich höher aus.
 
Mehr Informationen zur Stimmung im Stellenmarkt sowie einen Musterreport finden Sie in unserer Anzeigen-Resonanzanalyse von index Research ZUR ANZEIGEN-RESONANZANALYSE
ZAHL DES MONATS

34 %
der im Juni veröffentlichten Inserate in Österreich waren verlängerte Anzeigen.

Basis: Auswertung von 34 österreichischen Print- und Onlinemedien