Phone +49 30 390 88 183|kontakt@anzeigendaten.de

Der index
Stellenmarkt-Ticker
vom 28.12.2020 bis 10.01.2021

Kategorien: Stellenmarkt | 14. Januar 2021

Zurück zu allen Artikeln

Wo Azubis und Dual Studierende jetzt gesucht werden

Der erste Stellenmarkt-Ticker in diesem Jahr wirft einen Blick auf das aktuelle Stellenangebot nach Hierarchiestufe – und dabei überrascht eine Gruppe, für die derzeit vergleichsweise viele Stellen ausgeschrieben werden.

Dazu haben wir die Ausbildungsangebote im Detail analysiert: In welchen Branchen werden wie viele Ausbildungs- und Duale Studienplätze ausgeschrieben? Und wie hoch ist das Angebot in den einzelnen Bundesländern?

Zudem können Sie an unserer interaktiven Karte ablesen, wie viele kostenpflichtige Stellenanzeigen in Ihrer Stadt oder Ihrem Landkreis in den letzten beiden Wochen geschaltet wurden.

Die Gesamtentwicklung:

Vom 28.12.2020 bis 10.01.2021 schrieben 71.262 Firmen insgesamt 298.217 Stellen aus. Das Bruttoinvestment in Stellenanzeigen betrug über 82 Millionen Euro.

Unsere Studie zum Fachkräftemangel in Deutschland 2020

Erfahren Sie, wie sich die Corona-Pandemie auf das Jobangebot und den Fachkräftemangel ausgewirkt hat.

Zur Studie

Jobangebote
nach Hierarchiestufen

In der Zeit „zwischen den Jahren“ geht es zwar oft ruhiger zu – das Recruiting läuft in vielen Unternehmen dennoch weiter. Durch weniger Konkurrenz stehen die Chancen besser, mehr Bewerber*innen auf sich aufmerksam zu machen.

Die Betrachtung der Jobangebote nach der gesuchten Hierarchiestufe zeigt: Fachkräfte, die eine abgeschlossene Berufsausbildung oder mehrjährige Berufserfahrung vorweisen können, wurden vom 28.12.2020 bis 10.01.2021 mit über 86.500 Stellenangeboten am meisten gesucht. Darauf folgen mit wenig Abstand Stellen für gewerbliche Fachkräfte (rund 84.000 Jobs).

An dritter Position stehen Stellenangebote, für eine akademische Ausbildung gefordert ist, mit knapp 46.000 Jobs. Wer auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz oder Dualem Studium war, konnte aus über 15.400 Angeboten wählen. Gerade jetzt am Anfang des Jahres intensivieren viele Unternehmen die Suche nach Schulabsolventen, die im Herbst ihre Ausbildung beginnen möchten. Führungskräften standen 31.300 Stellen zur Verfügung.

Jobangebote nach Hierarchiestufe

Der Vergleich mit unseren Daten aus dem Juli 2020 zeigt: Das Stellenangebot für Young Professionals ist derzeit ähnlich hoch wie im Sommer. Wurden Berufseinsteiger*innen Mitte Juli 4.942 Positionen in zwei Wochen angeboten, waren es jetzt mit 4.555 fast genauso viele – obwohl im Winter generell weniger inseriert wird. Für Praktikant*innen, Studierende und Schüler*innen blieb das Angebot ebenfalls stabil. Dagegen wurden zwischen dem 28.12.2020 und 10.01.2021 verhältnismäßig wenig Führungskräfte gesucht – wobei für Leitungspositionen am meisten in Stellenanzeigen investiert wird, wie eine unserer letzten Auswertungen gezeigt hat.

Top 10 Branchen
für Auszubildende

Azubis und Dual-Studierenden sind gefragt, insbesondere in der Handelsbranche: Rund 4.500 aller angebotenen Ausbildungsangebote und damit rund ein Drittel stammen von Unternehmen aus dem Handel. Kaufleute im Einzelhandel, Verkäufer*innen, Frischespezialist*innen – für die Zeit „nach“ Corona wird bereits jetzt nach tatkräftiger Unterstützung gesucht. Mit 2.600 Angeboten platziert sich die Industrie auf Rang 2.

Ebenfalls beachtlich ist der Anteil an Ausbildungsstellen in der Branche Verkehr und Lagerei: Jedes 10. Ausbildungsangebot wurde von Transport- und Verkehrsunternehmen veröffentlicht. Die Nachfrage im Gesundheits- und Sozialwesen ist ebenfalls hoch, hier wurden rund 1.200 Ausbildungsplätze ausgeschrieben. Besonders gestiegen ist hier das Jobangebot für Krankenpfleger*innen und Pflegehelfer*innen, aber auch nach Erzieher*innen.

Auch wenn Lokale wie Restaurants und Cafés aktuell noch geschlossen sind, liegt das Gastgewerbe mit rund 800 Ausbildungsplätzen auf dem sechsten von insgesamt 21 Plätzen – hier wurden neben den klassischen Ausbildungsgängen auch Dual Studierende der Fachrichtung Foodmanagement gesucht.

Top 10 Branchen für Auszubildende

Ausbildungsplätze
im Bundesländervergleich

In der Regel werden in den drei einwohnerstärksten Bundesländern Nordrhein-Westfalen, Bayern und Baden-Württemberg die meisten Jobangebote veröffentlicht.

Häufig liegen dabei Bayern und Baden-Württemberg an der Spitze – immerhin ist der Süden eine der wirtschaftsstärksten Regionen und Top-Industriestandorte Deutschlands. Bei den Ausbildungsangeboten macht NRW aber das Rennen: Mit rund 3.500 Angeboten wird mehr als jeder 5. Ausbildungsplatz in diesem Bundesland ausgeschrieben. Bayern folgt mit einem Anteil von 18 Prozent an allen Ausbildungsstellen in Deutschland, Baden-Württemberg mit 13 Prozent.

Schleswig-Holstein und Berlin liegen im Mittelfeld mit jeweils rund 530 offenen Stellen für Azubis und Dual-Studierende, auf den letzten Plätzen liegen das Saarland und Bremen.

Ausbildungsangebote nach Bundesländern

Wo wird aktuell
in die Mitarbeiter-
suche investiert?

Stellenmarkt vom 28.12.2020 bis 10.01.2021 nach Stadt- und Landkreisen

Wer kostenpflichtige Stellenanzeigen schaltet, hat besonders hohen Personalbedarf und ist auch bereit, in die Personalgewinnung zu investieren. Bewegen Sie die Maus über den Landkreis und Ihnen wird angezeigt, wie viele Firmen wie viele Stellenanzeigen kostenpflichtig inserierten.

Wo wird aktuell
in die Mitarbeiter-
suche investiert?

Stellenmarkt vom 28.12.2020 bis 10.01.2021 nach Stadt- und Landkreisen

Wer kostenpflichtige Stellenanzeigen schaltet, hat besonders hohen Personalbedarf und ist auch bereit, in die Personalgewinnung zu investieren. Bewegen Sie die Maus über den Landkreis und Ihnen wird angezeigt, wie viele Firmen wie viele Stellenanzeigen kostenpflichtig inserierten.

Interesse an weiteren
Daten zum Stellenmarkt?

Sie möchten noch genauer wissen, wie sich der Stellenmarkt aktuell entwickelt und was sich zum Beispiel in bestimmten Regionen, Arbeitsbereichen und Branchen tut?

Nehmen Sie gerne Kontakt mit mir auf.

Evgeniya KozachenkoEvgeniya Kozachenko
Senior Analyst / Teamleitung Marktforschung

e.kozachenko@index.de

+49 30 390 88 – 403

Interesse an weiteren
Daten zum Stellenmarkt?

Sie möchten noch genauer wissen, wie sich der Stellenmarkt aktuell entwickelt und was sich zum Beispiel in bestimmten Regionen, Arbeitsbereichen und Branchen tut?

Nehmen Sie gerne Kontakt mit mir auf.

Evgeniya KozachenkoEvgeniya Kozachenko
Senior Analyst / Teamleitung Marktforschung

e.kozachenko@index.de

+49 30 390 88 – 403

Zurück zu allen Artikeln

die Neuesten Artikel
Das könnte Sie
auch interessieren

Bauboom hält an: Ungestoppte Nachfrage nach Fachkräften

Das Baugewerbe trotzt der Corona-Krise: Wie diese Woche bekannt wurde, erzielte die Branche sogar ein Umsatzplus von 5,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Aber wie sieht es auf dem Stellenmarkt aus? Wir haben uns angeschaut, wie sich das Jobangebot in der Baubranche in Corona-Zeiten entwickelt hat, welche Berufsprofile gefragt sind und welche Unternehmen derzeit verstärkt auf Personalsuche sind. Die Ergebnisse sind spannend - und auch Zeitarbeitsfirmen können daraus wichtige Schlüsse für ihr eigenes Geschäft ziehen...

Was ist eigentlich ein Mystery Shopper?

Nein, es handelt sich bei Mystery Shoppern nicht um unheimliche, maskierte Shoppingsüchtige, die morgens früh in die Läden der Stadt einfallen und danach mit vollgepackten Einkaufstüten hinfort schleichen. Was ein Mystery-Shopper wirklich ist und ob man damit Geld verdienen kann, erfahrt ihr im folgenden Text.

BILDQUELLEN Headerbild und Beitragsbild: Pexels.com, Zen Chung