Der index
Stellenmarkt-Ticker
vom 08.06. bis 21.06.2020

Kategorien: Stellenmarkt | 24. Juni 2020

Zurück zu allen Artikeln

35 Prozent mehr Ausbildungsplätze – Azubis werden jetzt händeringend gesucht

Es geht weiter aufwärts: Im Vergleich zu unserem letzten Update hat das Jobangebot wieder etwas zugenommen. Noch besser sind aber die Nachrichten vom Ausbildungsmarkt, denn hier gibt es ein Plus von 35 Prozent – und zwar im Vergleich zum Vorjahr. Somit wurden sogar deutlich mehr Ausbildungsplätze inseriert als vor Corona.

In diesem Stellenmarkt-Ticker schauen wir uns das Angebot für die künftigen Azubis und Dual-Studierende genauer an und geben mögliche Theorien für den steilen Anstieg.

Zudem können Sie auf unserer interaktiven Karte mitverfolgen, wie viele kostenpflichtige Stellenanzeigen in Ihrer Region geschaltet wurden.

Die Gesamtentwicklung:

Vom 08.06. bis 21.06. schrieben 86.406 Firmen insgesamt 374.235 Stellen aus. Investiert wurden rund 90,2 Millionen Euro in Stellenanzeigen. Somit wurden im Vergleich zu unserem Update aus der vergangenen Woche 5,1 Prozent mehr Stellenangebote veröffentlicht.

Der Anteil der Ausbildungsplätze betrug in den letzten beiden Wochen sieben Prozent am Gesamtstellenmarkt.

Das Stellenangebot
für Auszubildende:

In den vergangenen zwei Wochen wurden 25.684 Ausbildungsangebote, darunter klassische Ausbildungsplätze und duale Studienangebote, veröffentlicht. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ist dies ein Anstieg von rund 35 Prozent, während der Gesamtstellenmarkt noch nicht das Niveau von 2019 erreicht hat. Der starke Anstieg an inserierten Ausbildungsstellen ist höchstwahrscheinlich darauf zurückzuführen, dass, bedingt durch die Entwicklungen der vergangenen Monate, die Unternehmen erst sehr zurückhaltend ihre Stellen für Auszubildende veröffentlicht haben. Es war nicht absehbar, wie sich neben der finanziellen Situation auch die Kontaktbeschränkungen entwickeln und ob eine Ausbildungsbetreuung in diesem Jahr überhaupt möglich ist. Dennoch wird Nachwuchs auch während der Corona-Phase in so gut wie allen Bereichen gebraucht. Mit den zunehmenden Lockerungen hat sich die Situation auf dem Arbeitsmarkt entspannt, sodass nun verstärkt nach Auszubildenden gesucht wird.

In welchen
Berufsgruppen
die meisten Azubis
gesucht werden:

Während noch vor einem Jahr die Nachfrage nach Azubis im technischen Bereich am größten war, hat sich die Spitze des Berufsgruppenrankings nun verändert: Mit einem Anstieg von 33 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum und einem deutlichen Abstand zu den technischen Berufen belegt das Bauwesen und Handwerk mit 6.431 Jobangeboten für Azubis den ersten Platz. Im technischen Bereich wurden 5.617 Jobs veröffentlicht. Wie auch vor einem Jahr belegen das Finanz- und Rechnungswesen sowie der Vertrieb/Verkauf den dritten und vierten Platz mit einem jeweiligen Nachfrageplus von rund sieben Prozent.

Kostenloser Ratgeber
für Personaldienstleister

Den größten Anstieg an Ausbildungsangeboten verzeichnet aber der Bereich Gesundheit, Medizin und Soziales. Hier hat sich die Anzahl der Jobs sogar verdoppelt und die Berufsgruppe ist im Ranking von Platz 9 auf den 5. Platz gerutscht. Neben Fachkranken- und Fachaltenpfleger*innen wurden Erzieher*innen, zahnmedizinische Fachangestellte und vor allem Drogist*innen gesucht. In der IT und Telekommunikation standen 1.893 Auszubildendenplätze zur Verfügung. Das größte Angebot ist hier Fachinformatiker*innen vorbehalten.

Obwohl die Hotel- und Gastgewerbebranche mit am stärksten von den Beschränkungen getroffen wurde, sind auch hier gleichviele Jobangebote wie vor einem Jahr inseriert worden. Zur Unterstützung der Logistikbranche wurden 1.735 Azubistellen im Transport, Verkehr, Lager und Logistik ausgeschrieben. Im Rechts- und Steuerwesen wurden über 600 Ausbildungsangebote inseriert.

Berufsprofile
im Bau und Handwerk:

Da deutlich mehr Jobangebote im Bau und Handwerk für Azubis veröffentlicht wurden als im Vergleichszeitraum, werfen wir nun einen Blick auf fünf interessante Berufsprofile in diesem Bereich. Den ersten Platz belegt mit Abstand die Ausbildung zum/zur Elektroniker*in mit 1.062 Jobangeboten. Bereits im vergangenen Jahr wurden die meisten Plätze für Elektroniker*innen vergeben; dies stellt somit keine ungewöhnliche Entwicklung dar. Überraschenderweise wurden jedoch 562 Jobs für die Ausbildung zum/zur Augenoptiker*in inseriert – deutlich mehr als vor einem Jahr. Für die Ausbildung zum/zur Mechatroniker*in standen den Bewerber*innen 453 Stellen offen. Wer sich seine Zukunft als Maler*in / Lackierer*in vorstellen kann, konnte aus 156 Jobs in den vergangenen zwei Wochen wählen. Bäckereien suchen mit 111 Jobangeboten Nachwuchs.

JETZT NEU:
Studie zum Recruiting
in der Corona-Phase

Die Top 5 Unternehmen für Auszubildende:

Für Ausbildungsangebote ist es charakteristisch, dass die Unternehmen im ersten Halbjahr alle ihre offenen Stellen ausschreiben, um im September oder Oktober mit dem Ausbildungsprogramm starten zu können.

Mit 1.334 Stellen und der größten Auswahl an unterschiedlichen Jobs veröffentlichte die Deutsche Bahn die meisten Jobangebote für Auszubildende. Im Vergleich zum Vorjahr sind das rund 300 Jobs mehr. Den zweiten Platz belegt die Fielmann AG mit 711 Jobs. Vor einem Jahr waren es unter 30 Angebote – was auch erklärt, warum in den letzten zwei Wochen überdurchschnittliche viele Ausbildungsplätze für Augenoptiker*innen vergeben wurden und bestätigt die These, dass in diesem Jahr die Jobs dieses Unternehmens später als normalerweise ausgeschrieben wurden. Ähnlich ist die Entwicklung bei der DM Drogerie Markt GmbH + Co. Kg und bei Lidl. Während im gleichen Zeitraum vor einem Jahr unter 50 Stellenangebote inseriert wurden, sucht DM nun 431 junge Mitarbeiter*innen und Lidl 288. Die Tagobank Ag & Co. Kgaa belegt mit 391 Jobs den vierten Platz.

Während im Zeitraum vom 08.06. bis 21.06. vor allem die Vielschalter das Ranking anführen, bieten über das gesamte Jahr betrachtet neben der Deutschen Bahn vor allem Einzelhandelsketten wie REWE, EDEKA, Aldi und Kaufland die meisten Plätze für Azubis.

Die Top 5 Unternehmen:

 

1. Deutsche Bahn AG – 1.334 Jobs
2. Fielmann AG – 711 Job
3. dm-drogerie Markt GmbH + Co. Kg – 431 Jobs
4. Targobank Ag & Co. Kgaa – 391 Jobs
5. Lidl Stiftung & Co. KG – 288 Jobs

Wo wird aktuell
in die Mitarbeiter-
suche investiert?

Stellenmarkt vom 08.06. bis 21.06.2020 nach Stadt- und Landkreisen

Wer kostenpflichtige Stellenanzeigen schaltet, hat besonders hohen Personalbedarf und ist auch bereit, in die Personalgewinnung zu investieren. Besonders viele Stellenanzeigen wurden in den Metropolregionen geschaltet, neben Berlin, Hamburg und Hannover zum Beispiel auch im Rhein-Neckar- und Main-Taunus-Kreis.

Bewegen Sie die Maus über den Landkreis und Ihnen wird angezeigt, wie viele Firmen wie viele Stellenanzeigen kostenpflichtig inserierten.

Weitere Stellenmarkt-Analysen

Aktuell finden Sie in unserem Mag jede Woche ein Update zur Stellenmarkt-Entwicklung. Wenn Sie an detaillierteren Stellenmarkt-Analysen interessiert sind, zum Beispiel von bestimmten Regionen, Arbeitsbereichen oder Branchen, können Sie diese bei unserer Marktforschungsabteilung beauftragen.

Zurück zu allen Artikeln

die Neuesten Artikel
Das könnte Sie
auch interessieren

BILDQUELLEN Teaser-Bild: unsplash.com / Siora Photography ; Headerbild: unsplash.com / Element5 Digital; Beitragsbilder: index GmbH